· 

Und wieder Ausgebremst......

 

 

Schon Mitte Februar ahnten wir das Corona kein Chinaproblem sein wird. In Deutschland der erste Corona Patient. Alles im Griff hieß es…. Die Kontakte waren schnell gefunden und unter Quarantäne gestellt. Puhhh dachten wir das war knapp. Dann Horrormeldungen aus Italien. Ehe wir uns versahen, war es ein Europäisches Problem. Österreich, Frankreich, Spanien und, und ….. überall hatte sich der Virus breit gemacht. Mit einer Geschwindigkeit steckten sich Menschen an, dass einem angst und bange wurde. Die Zahl der Toten stieg rasant an. Die ersten Einschränkungen in Italien wurden ausgesprochen. Andere Länder wie auch Spanien zogen nach.

 

 

Am 14.3. wurde in Spanien und somit auch auf den Kanaren der Hausarrest ausgesprochen. Innerhalb von Stunden waren die Lokale aufgeräumt und geschlossen. Die Gitter an den Geschäften runtergelassen und San Sebastian eine Geisterstadt. 

 

Erlaubt war nur der direkte Weg zum Einkaufen-Lebensmittel, zur Apotheke oder Arzt. Es wird kontrolliert was in den Taschen ist, ob man wirklich im Supermarkt war. Auch zu zweit gehen war verboten.

 

 

Wir waren überrascht wie diszipliniert die Menschen Abstand halten. Ruhig und relativ entspannt standen sie vor dem Supermarkt um Einlass zu erhalten. Es wurde dabei geplaudert und gelacht. Hier werden Handschuhe verteilt, auch wenn man schon Einmalhandschuhe anhat, muss man diese drüberziehen. Sicher ist sicher.

 

 

Mundschutz ist hier in Mode. Keine Pflicht aber immer mehr tragen das  moderne Outfit. Wir tragen unseren Teil zum Schutz anderer, wie auch zum eigenen, und tragen Mundschutz. Eine Schneiderin vor Ort näht fleißig bunte, so können wir modisch „gekleidet“ auf die Straße gehen und haben Gleichzeitig zum Wechseln.

 

 

So ausgebremst verbringen wir unsere Zeit überwiegend auf unserer Dachterrasse. Frühstück, Abendessen, Lesen, Häkeln und Stricken und auch Fernsehen. Ja es hat sich eingespielt der Hausarrest. Trotzdem wäre ein langer Spaziergang oder eine Runde Schwimmer echt schön.