· 

Griechenland erobern...

 

Trotz der vielen Gewitter war blauer Himmel am nächsten Tag. So zogen wir weiter um über das Baba Gebirge nach Bitola. Bitola liegt ca. 20 kg vor der griechischen Grenze. Es eine nette Kleinstadt in der wir uns sofort wohlfühlten. Hier konnte man die Neo Barock und Renaissance Fassaden bewundern. Die nette Fußgängerzone lud zum Bummeln und Verweilen ein.

 

Frisch gestärkt ging es nach Griechenland zum kleinen Prespasee und den Ort Mikrolimni. In dem netten kleinen Ort gab es fast am See an einer kleinen Kapelle Stellplätze für 2-3 Womos. Auf Passhöhe 1586m am Parkplatz konnten man den kleinen Prespasee überblicken. Am Stellplatz angekommen: herrlich ruhig mit tollem Blick übern See wo wir die Lichtspiele bewunderten.

 

Nun wieder in einem EU Land, genossen wir es wieder jederzeit online sein zu können. Sofort erforschten wir, wie wir unser Ziel  Golf von Volos in 1 oder 2 Tagen erreichen wollen.

 

So genossen wir die Fahrt durch fruchtbare, bewirtschaftete Täler. Genossen einen Cappu am Kastoria See. Füllten unsere Vorräte beim Lidl auf und zogen über die Autobahn (bis Larissa kostenlos) zum Aliakmuna See. Wir staunten immer wieder über das gepflegte Land, gigantische bewirtschaftete Felder und den netten Menschen. In einem Restaurant genossen wir einen Kaffee und besprachen wo wir Campen wollen/könnten. Die Besitzerin bekam das mit und sprach uns auf Deutsch an, wir können gerne am Parkplatz bleiben. Wow. Gerne nahmen wir das Angebot an.

 

 

 

Am nächsten Tag genossen wir die immer noch kostenlose Autobahn nach Larissa. Nun weiter auf der Landstraße die teilweise neben der Autobahn verlief. Auch hier passierten wir Rebenfelder, Obstplantagen und immer wieder Mais. Durch Volos war wie immer Stau. So hatten wir Zeit uns zu orientieren. Vor 4 Jahren lagen wir hier mit unserer Segelyacht und haben den Ort gut erkundet.

 

 

 

Am Nachmittag kamen wir bei unserem eigentlichen Ziel, dem Campingplatz Sikia am Golf von Volos, an. Wir durften uns den Platz aussuchen und hatten einen schönen Blick auf den See. Sikia ist ein toller Campingplatz mit allem was das Herz begehrt. Auch die Nachbarn waren supernett und so blieben wir 2 Tage. Einen kurzweiligen netten Abend verbrachten wir mit beiden Erdingern.

 

Natürlich nutzten wir die Zeit auch um Wäsche zu waschen und Bulli mal wieder ordentlich von innen zu reinigen. Nein Haushaltstag war es nicht…. Es gab viel Zeit zum Relaxen.. Schwimmen, Lesen etc

 

Der Golf von Volos blieb uns erhalten als wir den uns bereits bekannten Ort Achillio anfuhren. Auch hier legen wir mit unserer Segelyacht. Im Cafe lernen wir andere Womofahrer kennen und sie zeigten uns denWeg zu einem Stellplatz direkt am Strand. Das ließen wir uns nicht 2x sagen um kurz danach waren wir ihre Nachbarn. der Platz bot eioen tollen Blick zum Ort.

 

Für die nächsten Tag war Regen angesagt, die An- bzw. Auffahrt war sehr steil zum Strandplatz, daher verlegten wir uns am Nachmittag auf einen Parkplatz im Ort. Es regnete die ganze Nacht und auch noch ein wenig am Vormittag, als wir uns vom Golf von Volos lösten.

Unser nächstes größeres Ziel sollte Delfi sein. Davoir wollten wir die Info von Ingrid und Rainer (Womo Fahrer) umsetzen und in das Skigebiet der Athener fahren.